Tag 40

  /  
23. April 2020

Die Zeughausstraße ist leer bis auf einen einzelnen Fußgänger. Er trägt eine Tüte mit Gebäck, ein Laden nahe des Doms hat geöffnet, er scheint auf dem Rückweg von seinem Einkauf zu sein. Aus dem Schatten eines Amtsgebäudes tritt ein zweiter Mann, sichtlich erfreut, den ihm Entgegenkommenden zu sehen. Sie bleiben in einigem Abstand zueinander stehen, plötzlich streckt der Ältere der beiden seinen Arm aus, tritt einen Schritt vor und wuschelt dem Gegenüber kurz durch die Haare. 

Verlegen und zugleich erfreut, ein wenig erschrocken, bin ich, die Beobachterin. 

Und bewußt leer zur Seite blickt, ich beobachte es genau: der in Stein ergraute Friedrich Reichsgraf zu Solms-Laubach, den überlangen Mantel in einer Hand gerafft wie der vom Einkauf Zurückkehrende seine Brötchentüte, auch ihm hängt nun eine Strähne seines halblangen Haars in die Stirn.

Ich verlasse die Szene, der Würdenträger bleibt, ihn umgibt steinerne Gelassenheit.

VIEW & ADD COMMENTS +